Verschiedene Nachnamen, Doppelnamen oder Familiennamen?

Die Entscheidung darüber, welche Nachnamen Ihr als Ehepaar tragen wollt, solltet Ihr in aller Ruhe vor der Hochzeit treffen. Das Ehepaar soll gemeinsam einen Familiennamen bestimmen. Wenn keine Bestimmung getroffen wird, behält jeder Ehegatte seinen eigenen Namen. Die Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens erfolgt bei der Eheschließung, kann aber zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, da die Bestimmung nicht fristgebunden ist.

Das deutsche Namensrecht gibt Euch hierfür drei verschiedene Möglichkeiten.

Identische Nachnamen

Bei der klassischen Variante nimmt einer nach der Hochzeit den Nachnamen des Anderen an. Demzufolge wird dieser dann als Familienname genutzt, den später gegebenenfalls auch gemeinsame Kinder tragen. Traditionell ist es die Frau, die den Nachnamen des Mannes annimmt, aber natürlich ist es auch umgekehrt erlaubt.
So werden also aus Anna Müller und Ben Scheider: Anna und Ben Schneider oder Anna und Ben Müller.

Ein Doppelname

Bei der zweiten Variante behält einer von Euch seinen Nachnamen und hängt den Nachnamen des anderen - durch einen Bindestrich getrennt - daran. Ihr könnt selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge Ihr die Namen tragen wollt.

Anna Müller und Ben Schneider heißen nun Anna Müller-Schneider (oder Schneider-Müller) und Ben Schneider. Achtung: Seit einigen Jahren dürfen Kinder keine zusammengesetzten Nachnamen mehr bekommen. Bei dieser Variante würde daher "Schneider" zum Familiennamen, den auch spätere Kinder tragen.

Verschiedene Nachnamen

Bei der modernen Variante behaltet Ihr beide Euren Nachnamen. Solltet Ihr einmal Kinder haben, entscheidet ihr, welchen Nachnamen sie erhalten.

Denkt daran gegebenenfalls Eure Namensänderung bei allen wichtigen Stellen durchzugeben. Übrigens: Für den Fall, dass Ihr direkt nach der Feier in die Hochzeitsreise starten wollt, könnt Ihr Euren Nachnamen auch schon vor Eurer Trauung vom Einwohnermeldeamt im Ausweis ändern lassen.